Fischpässe

Durch den für eine sinnvolle Wasserentnahme meist erforderlichen Stau des Gewässers werden (oder sind bereits) die Wanderwege für Fische und Kleinlebewesen unterbrochen. Fischpässe überwinden diese Unterbrechungen und verbinden die Gewässerabschnitte wieder. Die Konstruktion muss sowohl den Aufstieg als auch den Abstieg der wassergebundenen Lebewesen erlauben. Am Gewässeroberlauf (Salmonidenregion mit z.B. Lachs, Forelle, etc.) sollte ein Fischpass einem Wildbach ähneln, am Unterlauf (Brachsenregion, z. B. Brachsen, Schlei, Karpfen) darf er gemächlicher fließen.

Bauweise - Vertical-Slot

Merkmale:

  • Technischer Fischaufstieg im Betontrog
  • Ausführung in gestreckter und gewendelter Linienführung möglich. besonders Vorteilhaft bei großen Fallhöhen und beengten Platzverhältnissen
  • treppenartig auseinander gebaute Becken mit sohlnahem Schlitz bzw. Schlitzen
  • einbauten aus z.B. Holz oder Beton
  • hohe Verträglichkeit bei schwankenden Oberwasserspiegeln